Pressemitteilungen

Hier finden Sie Pressemitteilungen der Börse Düsseldorf. Sollten Sie eine Pressemitteilung aus früheren Jahren suchen, können Sie im Archiv geordnet nach Erscheinungsjahr weitere Informationen abrufen.

- Börse Düsseldorf steuert 2016 auf Wachstumskurs


  • Rückblick 2015: Börsenjahr mit zahlreichen Facetten
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit


Am heutigen Mittwoch beendet die Börse Düsseldorf um 14 Uhr den Handel für das auslaufende Jahr. Dieses war geprägt von zahlreichen Facetten. International bestimmten das Niedrigzinsniveau und die hohe Liquidität das Börsengeschehen, ebenso wie das Wirtschaftswachstum einzelner Nationen. Die Meldung über ein geringeres Wachstum in China löste im Sommer nicht nur im Land der aufgehenden Sonne einen Crash aus, sondern sorgte weltweit für Rückschläge an den Aktienbörsen. Zuvor bescherte zu Jahresanfang die Ankündigung der Europäischen Zentralbank über ihre geldpolitische Lockerung den Aktienbörsen hohen Zustrom. Die lang erwartete Zinserhöhung der US-Notenbank Federal Reserve um 0,25 Prozent bescherte zum Jahresende hingegen keine nachhaltige Reaktionen an den Börsen.

In Deutschland präsentierte sich der Aktienmarkt turbulent. Während im April der DAX mit 12.390 Punkten einen neuen Rekord markierte, ging es im September bis auf 9.325 Punkte in die Tiefe. Anleger, die beispielsweise mit einem ETF (Exchange Traded Funds) in den DAX investiert haben, können sich auf Jahressicht trotz einiger Turbulenzen über eine sehr ansehnliche Rendite von mehr als 10 Prozent freuen.

Trotz freundlicher Entwicklungen – in den vergangenen drei Jahren hat der DAX stolze 40 Prozent zugelegt – halten sich Privatanleger mit Aktien nach wie vor zurück. 2014 ist die Zahl der Besitzer von Aktien oder Aktienfonds in Deutschland um circa 500.000 gesunken, so die Angaben des Deutschen Aktieninstituts (DAI). Ende 2014 zählte das Institut nur noch 8,4 Millionen Bundesbürger, die direkt oder indirekt in Aktien investiert waren. Hingegen stieg das Anlagevolumen in Investmentfonds in Deutschland. Laut dem Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) haben die Publikumsfonds von Januar bis Oktober 2015 rund 63 Milliarden Euro neue Gelder eingesammelt und damit rund doppelt so viel wie im gesamten Vorjahr (32 Milliarden Euro). Dirk Elberskirch, Vorsitzender des Vorstands der Börse Düsseldorf, sieht diese Entwicklung nicht unkritisch: „Viele Anleger vernachlässigen beim Kauf von Fonds einen genauen Blick auf die Kosten. Hohe Ausgabeaufschläge zehren nicht selten die Rendite des ersten Investitionsjahres auf, Abhilfe kann z.B. schon der günstige Erwerb von Fonds über die Börse schaffen.“

Die Börse Düsseldorf leistet zur unabhängigen Aufklärung der Bundesbürger Jahr für Jahr ihren Beitrag. So erhöhte die Börse Düsseldorf 2015 ihr Engagement in diesem Bereich. Es gab wieder zahlreiche, sehr gut besuchte Veranstaltungen und Seminare, in denen namhafte Referenten den Teilnehmern Basis- und Spezialwissen zu Finanzthemen vermittelt haben. Dirk Elberskirch: „Unser Ziel ist, gut informierte Anleger zu schaffen, die am Ende eine eigenverantwortliche Anlageentscheidung treffen können.“ Mehr als 2.400 Personen haben als Besucher der Börse Düsseldorf Informationen über Wertpapiere und den Handel erhalten. Die Präsenz auf Messen und externen Veranstaltungen wurde erhöht. Und die Zahl der im Quality-Trader-Club der Börse Düsseldorf registrierten Mitglieder erreichte mit mehr als 9.600 Privatanlegern einen neuen Rekord.

Börse Düsseldorf überzeugt mit QUOTRIX

2015 war für die Börse Düsseldorf ein zweigeteiltes Jahr. Während der Aktienhandel sich freundlich entwickelte, war der Rentenhandel aufgrund des niedrigen Zinsniveaus stark rückläufig. Elberskirch: „Hier haben wir Maßnahmen ergriffen, die bereits in Kürze unsere Wettbewerbsfähigkeit steigern werden und sich positiv auf die Handelstätigkeit auswirken dürften.“ Der zukünftige Erfolg wird auch vom elektronischen Handelssystem QUOTRIX geprägt sein. Vorstand Thomas Dierkes führt aus: „Wir haben mit QUOTRIX nun Voreinstellungen bei mehreren Banken erreicht, sind quasi als bester Handelsplatz in den Best-Execution-Auswertungen ermittelt worden. Das beschert uns einen ansehnlichen Orderflow.“ QUOTRIX ist derzeit das einzige Market-Maker-System ohne börsliche Kosten und Maklercourtagen, das alle modernen Ordertypen und Handelszeiten von 8 bis 23 Uhr bietet.

Auch wenn Anleihen kleinerer und mittlerer Unternehmen derzeit in der Kritik stehen, sieht die Börse in diesem Bereich mittel- bis langfristig weiteres Potenzial und bietet mit dem Primärmarkt die ideale Listingplattform. Aktuell liegt der Fokus bei diesen Unternehmen häufig eher bei Aktien, für die der Primärmarkt als anerkanntes Qualitätssegment den perfekten Rahmen bietet. Kurze und unbürokratische Wege sind für Emittenten ein wichtiges Argument für die Börse Düsseldorf. Alternativ sind natürlich auch Notierungen im allgemeinen Freiverkehr möglich.

Für das kommende Jahr sieht sich die Börse Düsseldorf gut aufgestellt. „Das Handelssystem QUOTRIX wird zu einem Anstieg des Orderflows beitragen“, prognostiziert Elberskirch. „Mit unserem wettbewerbsfähigen Angebot in beiden Handelssystemen werden wir 2016 unseren Anteil am Gesamtmarkt steigern.“


Fotos von Dirk Elberskirch können Sie unter folgendem Link herunterladen: www.boerse-duesseldorf.de/presse/bildmaterial/vorstand

Pressekontakt

Ulrike Germann
Pressesprecherin
Börse Düsseldorf
Ernst-Schneider-Platz 1
D - 40212 Düsseldorf

Tel. +49-(0)211-1389-217
Fax +49-(0)211-1389-252
germann@boerse-duesseldorf.de

Archiv


Seite drucken Seite empfehlen Die Börsendaten werden geliefert von ARIVA.de.